Die Verwaltung Book PDF, EPUB Download & Read Online Free

Bericht Über Die Verwaltung Der Stadt Berlin in Den Jahren ...
Author:
Publisher:
ISBN:
Pages:
Year: 1863
View: 263
Read: 753

Die Verwaltung Der Eisenbahnen und Die Buchführung Im Eisenbahnbetrieb
Author:
Publisher:
ISBN:
Pages: 199
Year: 1875
View: 611
Read: 1041

Die Verwaltung der Dritten Gewalt
Author: Fabian Wittreck
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 3161487834
Pages: 883
Year: 2006-01
View: 204
Read: 638
English summary: The German model of court administration by the Ministries of Justice seems severely outdated. Fabian Wittreck demonstrates that the active role of the executive in recruitment and supervision of the judges is crucial for the accountability and democratic legitimacy of the judiciary. The idea of judicial self-government would lead to courts only weakly bound by the law but strongly politicized. This claim is based on the first comprehensive analysis of the German system of court administration from the point of view of constitutional law, given by the author, along with the description of other models of administration of the judiciary, namely the member states of the European Union and the United States. German description: Die Verwaltung der deutschen Gerichtsbarkeit liegt traditionell in den Handen der Justizministerien des Bundes und der Lander. Dieses gewaltenverschrankende System wird zunehmend als hierarchielastig angegriffen. Ihm wird ein Konzept richterlicher Selbstverwaltung durch Justizverwaltungsrate gegenubergestellt. Fabian Wittreck weist nach, dass dieses Selbstverwaltungsmodell sowohl verfassungsrechtlich prekar als auch verfassungspolitisch verfehlt ist. Seine historische Genese wie die rechtsvergleichende Analyse weisen es als primar standespolitisches Projekt richterlicher Interessenvertretungen aus. Der Autor zeigt, dass das traditionelle System der Gerichtsverwaltung durch die Exekutive fur die demokratische Legitimation der rechtsprechenden Gewalt unverzichtbar ist und pladiert deshalb fur eine Revitalisierung der Dienstaufsicht. Als Grundlage dieser Thesen dient eine vollstandige Bestandsaufnahme der Verwaltung der Dritten Gewalt, die sich uber die Gerichte des Bundes und der Lander hinaus auch auf die europaische und internationale Gerichtsbarkeit erstreckt, die kirchlichen Gerichte nicht ausspart und der Sonderrolle der Verwaltung der Verfassungsgerichte breiten Raum widmet. In rechtsvergleichender Perspektive werden ferner die Systeme der Gerichtsverwaltung in Europa und den USA analysiert.
Die Verwaltung als Vertragspartner
Author: Volker Schlette
Publisher: Mohr Siebeck
ISBN: 3161472241
Pages: 777
Year: 2000
View: 875
Read: 1029
English summary: Even today, administrative law is still largely centred around unilaterally sovereign forms of action and in particular around the administrative act. Volker Schlette shows that this orientation does not meet the requirements of modern administrative law and that for this reason there should be an increasing use of consensually cooperative forms such as contracts pertaining to administrative law. These contracts have specific advantages, since they offer more alternatives regarding structure and content, are accepted more positively and enable solutions which are flexible, are adapted to single cases and are at the same time legally viable for a wide variety of problems. German description: Das Verwaltungsrecht ist auch heute noch in weiten Teilen auf einseitig-hoheitliche Handlungsformen und insbesondere auf die Form des Verwaltungsakts zentriert. Volker Schlette legt dar, dass diese Ausrichtung den Anforderungen an ein zeitgemasses Verwaltungsrecht nicht gerecht wird und daher vermehrt konsensual-kooperative Formen, und zwar insbesondere verwaltungsrechtliche Vertrage verwendet werden mussen. Der verwaltungsrechtliche Vertrag besitzt spezifische Vorteile, uber die andere Handlungsformen und auch informelle Absprachen in dieser Kombination nicht verfugen. Unter anderem eroffnet er breite inhaltliche Gestaltungsmoglichkeiten, wirkt akzeptanzfordernd und gestattet flexible, an Einzelfalle angepasste und zugleich rechtssichere Losungen fur die unterschiedlichsten Problemkonstellationen.Die Untersuchung ist in drei Teile gegliedert. Im ersten Teil legt Volker Schlette die dogmatischen Fundamente des verwaltungsrechtlichen Vertragsrechts. Anschliessend erortert er die praktische Dimension des verwaltungsrechtlichen Vertrages. Im dritten und umfangreichsten Teil entwirft er ein allgemeines offentliches Vertragsrecht, in dem die spezifisch offentlich-rechtlichen Probleme von Vertragsanbahnung, Vertragsschluss, Rechtsverstossen, Leistungsstorungen und zwangsweiser Durchsetzung naher erortert und zudem der Umfang der verwaltungsvertraglichen Gestaltungsmoglichkeiten im einzelnen bestimmt werden.
Die Verwaltung
Author:
Publisher:
ISBN:
Pages:
Year: 2004
View: 316
Read: 548

Die Verwaltung der Eisenbahnen
Author: Leo Wehrmann
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3642945260
Pages: 346
Year: 2013-07-02
View: 558
Read: 434
Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer Book Archives mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.
Die Verwaltung der Geschichte
Author: Winfried Speitkamp
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 352535777X
Pages: 509
Year: 1996
View: 239
Read: 747
Umgang mit der Vergangenheit, Gestaltung der Gegenwart Überreste der Vergangenheit erhalten sich nicht selbst. Ihre Erhaltung ist Aufgabe der Denkmalpflege. Aber was genau ist Denkmalpflege? Was tut sie, wer ist für sie zuständig? Ist sie wirklich notwendig? Warum bemühen wir uns zu schonen, zu erhalten, was aus der Vergangenheit übernommen ist? Winfried Speitkamp verfolgt, wie Denkmalpflege sich als öffentliche Aufgabe und staatliche Institution durchgesetzt hat. Das geschah in den Jahrzehnten zwischen der Gründung des Kaiserreichs und dem Ende der Weimarer Republik. Beschränkte sie sich anfangs auf einzelne, besonders bedeutsame Denkmäler, hatte sie sich am Ende flächendeckend etabliert. Jetzt wurde sie wissenschaftlich betrieben, war sie bürokratisch organisiert und rechtsstaatlich legitimiert, mußte sie sich aber auch öffentlicher Kritik stellen. Am Beginn dieser Entwicklung spielten Zivilisationskritik und Heimatschutzbewegung ebenso eine Rolle wie der Städtebau und die Denkmaltheorie. Als nächstes wird der Zugriff des Staates auf Denkmäler und Denkmalpflege im einzelnen untersucht, danach stehen die gesellschaftlichen Konflikte im Mittelpunkt, die mit der Denkmalpflege unvermeidlich verbunden sind. Ein klassischer Konfliktbereich etwa ist die Spannung zwischen privatem Eigentum und Gemeinwohl. Die Untersuchung bezieht vieles ein: Geistesgeschichte und Verwaltungsgeschichte, Stadtplanung, Architektur und Kunstgeschichte, Baurecht und Denkmalschutzgesetze. All das gehört zur Denkmalpflege und ihren zwei Gesichtern Umgang mit der Vergangenheit und Gestaltung der Gegenwart. Inhalt des Buches: Einleitung: Denkmalpflege und Staat. I. Idee und Öffentlichkeit: Zivilisationskritik und Heimatidee / Stadtplanung und Städtebautheorie / Denkmaltheorie und praktische Denkmalpflege / Vereinswesen und Organisationen. II. Staat und Herrschaft: Reich und Nation / Länder und Region / Administration und Partizipation / Beruf und Personal. III. Recht und Interesse: Baurecht und Verunstaltungsschutz / Denkmalschutzrecht und Denkmalschutzgesetze / Kirche und Staat / Eigentum und Gemeinwohl. Schluß: Die Verwaltung der Geschichte. Der Autor Dr. Winfried Speitkamp ist Privatdozent für Mittlere und Neuere Geschichte an der Universität Gießen.
Das parlamentarische Regierungssystem des Grundgesetzes. Organisierte Einwirkungen auf die Verwaltung
Author:
Publisher: Walter de Gruyter
ISBN: 311090263X
Pages: 352
Year: 1975-01-01
View: 212
Read: 498

Die Verwaltung in ihrem Verhältniß zur Justiz
Author: Gottlob Leberecht Funke
Publisher:
ISBN:
Pages: 174
Year: 1838
View: 1173
Read: 923

Experimentierklauseln für die Verwaltung und ihre verfassungsrechtlichen Grenzen
Author: Volker Maaß
Publisher: Duncker & Humblot
ISBN: 3428505581
Pages:
Year:
View: 1161
Read: 672

Die Verwaltung und ihr Publikum
Author: Gerhard Pippig
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3322874508
Pages: 245
Year: 2013-03-09
View: 222
Read: 245

Die Verwaltung des Abenteuers
Author: Roberto Simanowski
Publisher: Vandenhoeck & Ruprecht
ISBN: 3525205740
Pages: 403
Year: 1998
View: 1168
Read: 1279

Die Verwaltung und Haftung bei der comunione legale des italienischen Rechts aus der Sicht der deutschen Zugewinngemeinschaft
Author: Eva Kaster-Müller
Publisher: Herbert Utz Verlag
ISBN: 3896756680
Pages: 236
Year: 1999
View: 1001
Read: 1092

eGovernment als Gestaltungsmaxime für die Verwaltung der Zukunft
Author: Jörg Fehlinger
Publisher: diplom.de
ISBN: 3832450149
Pages: 126
Year: 2002-02-11
View: 224
Read: 1328
Inhaltsangabe:Einleitung: eGovernment stellt das ideale Instrument zur Behebung der Verwaltungsprobleme dar. Langwierige Vorgänge, Intransparenz von Abläufen, unklare Zuständigkeiten, ineffiziente Kommunikation und immer weiter wachsende Kosten können infolgedessen beseitigt werden. Zur Umsetzung von eGovernment ist jedoch mehr erforderlich, als die bloße Neugestaltung der Schnittstelle zum Bürger. Es betrifft das gesamte Verwaltungshandeln und die politischen Prozesse. Neue Bürgerdienste bilden nur die Spitze der theoretisch unbegrenzten Möglichkeiten, denn eGovernment verlangt eine grundlegende Umgestaltung der Verwaltungsarbeit. Bei eGovernment ist es insofern nicht anders als bei eCommerce: Die Verbesserung der Servicequalität lässt sich nicht mit einer Eins-zu-Eins-Übertragung der alten Verwaltungsabläufe ins Internet erreichen. Die Untersuchung dieser Arbeit beschäftigt sich mit den angesprochenen Herausforderungen denen der Verwaltungsapparat gegenübersteht. Dabei soll auf folgende Fragen Antworten gefunden werden: Welche strategischen Aspekte müssen bei einer Umsetzung von eGovernment beachtet werden? Welche Nutzenpotenziale und welche potenziellen Hindernisse ergeben sich durch den Einsatz der neuen Technologie? Welche Handlungsempfehlungen können dabei abgeleitet werden? Was sind die wesentlichen Erfolgsfaktoren im eGovernment? Gang der Untersuchung: Die Arbeit gliedert sich in die Abschnitte Grundlagen, strategische Planung, planerische Gestaltung, Auswirkungen durch eGovernment und einem abschließenden Resümee mit Ausblick. In dem Bereich der Grundlagen wird das notwendige Grundwissen zum Thema vermittelt. Dabei werden die terminologischen und systematisierenden Grundlagen von eGovernment beschrieben. Der Gliederungspunkt strategische Planung beschreibt die einzelnen Komponenten eines strategischen Konzeptes zur Verwirklichung von eGovernment. Dabei wird unter anderem ein Modell zur Identifikation von eGovernment geeigneten Dienstleistungen entwickelt. Im Kapitel der planerischen Gestaltung werden anschließend, auf Basis der definierten strategischen Richtungen, konkrete Handlungsoptionen vorgestellt. Die Handlungsempfehlungen fokussieren dabei vor allem auf der Möglichkeit die Chancen von eGovernment zu verwirklichen und den Risiken zu begegnen. Aus den Erkenntnissen werden kritische Erfolgsfaktoren abgeleitet. Die Nutzenpotenziale und die Risiken denen der Verwaltungsapparat in der Umsetzung gegenübersteht, werden im [...]
Die Verwaltung und ihre Ressourcen
Author: Gerhard Dilcher
Publisher: Duncker & Humblot
ISBN: 3428472896
Pages: 162
Year: 1991
View: 1103
Read: 695